Euro Cup Zell am See


Karate-Do Straubing International erfolgreich
1106 Starter aus 24 Nationen beim internationalen Euro Cup am Start
1x Gold, 2x Silber, 6x Bronze

In Zell am See (Österreich) fand der Internationale Euro Cup im Karate statt. 1106 Starter aus 24 Nationen waren am Start. Der Karate-Do Straubing reiste mit elf Karateka im Alter von 7 bis 18 Jahren an. Acht Straubinger holten sich insgesamt einmal Gold, zweimal Silber und sechsmal Bronze. Begonnen wurde mit den Kata-Disziplinen in der Altersgruppe U10. Hier starteten die erst siebenjährige Melissa Berger und der neunjährige Gleb Algeier. Melissa konnte die ersten drei Runden gewinnen, musste sich jedoch dann geschlagen geben und belegte Platz 5. Besser machte es Gleb, er schaffte es bis in das kleine Finale um Platz drei und gewann hier Bronze. Bei U12 traten Elisabeth Berger und Alexander Antonjan an. Mit einer starken Leistung zeigten die beiden Nationalkaderathleten saubere und kraftvolle Katas. Elisabeth schaffte es bis in das Finale, verlor aber dort unglücklich mit 2:3 gegen die Slowakin. Einen weiteren Erfolg verbuchte Elisabeth im Kumite +36kg. Hier kam sie ebenfalls in das Finale und musste sich abermals geschlagen geben. Im Kata-Team mit Vanessa Zacherl und Anastasia Algeier sollte es diesmal besser laufen. Beim dritten Finalanlauf trafen sie auf das Schweizer Team, dass sie mit einer hervorragend vorgetragenen Kata mit 3:2 besiegten. Alexander Antonjan scheiterte in der zweiten Runde an den späteren Sieger aus Kroatien mit 2:3. Er konnte sich jedoch wieder bis in das kleine Finale vorkämpfen und gewann hier gegen den Schweizer klar mit 4:1. Auch bei den U14 vertaten Vanessa Zacherl und Alexander Platkov den Karate-Do Straubing erfolgreich. Beide holten sich die Bronzemedaille . Bei den U16 startete Stefan Eisenmann und sicherte sich ebenfalls Bronze. In der Leistungsklasse trat Violetta Sobolev an und belegte in Kata Platz sieben. In der Kumite Klasse U21 -61kg scheiterte sie in der zweiten Runde mit 1:0 gegen die spätere Finalistin. Somit konnte auch sie nochmal über die Trostrunde eingreifen und erkämpfte sich im kleinen Finale Platz drei gegen eine Schweizerin.

 
                                                            
 
Seite drucken
Zurück