Austrian Open Junior


Kata-Team Sieger bei Karate Austrian Open Junior
Silber für Alexander Platkov

Salzburg war Ausrichter der Austrian Open Junior. 1158 Sportler aus 158 Vereinen und 32 Nationen nahmen an diesem Turnier teil. Auch der Karate-Do Straubing trat mit sechs seiner besten Kämpfer an.Alexander Platkov startete in der Disziplin Kata U12. Der talentierte Sportler besiegte in der ersten Runde seinen Schweizer Gegner mit 4:1 Kampfrichterstimmen. In den beiden nächsten Runden kamen seinen Kontrahenten aus Italien. Auch hier setzte sich Alexander jeweils mit 3:2 Kampfrichterstimmen durch. Um den Einzug in das Finale traf er auf den Deutschen Julian Hadizadeh aus Kaiserslautern. Auch hier setzte sich der Straubinger mit 5:0 Stimmen durch. Nun stand er im Finale dem Schweden Tran William gegenüber, in dem er sich das erste Mal an diesem Tag geschlagen geben musste. Trotz einer 0:5 Niederlage ist es riesiger Erfolg für den jungen Straubinger. In der Disziplin Kata Team U18 starteten für den Karate-Do Straubing die drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft, Sabrina Ismajli, Violetta Sobolev und Julia Tomarcenko. In einem Pool mit Mannschaften aus Ägypten, Österreich und Deutschland setzten sich die Straubinger in allen Begegnungen souverän mit 5:0 Kampfrichterstimmen durch und holten sich den Austrian Open Titel.Sabrina Ismajli und Violetta Sobolev starteten noch in Kata Einzel U18. Violetta musste sich in der zweiten Runde geschlagen geben. Da ihre Gegnerin jedoch das Finale erreichte konnte sie nochmal über die Trostrunde eingreifen. Nach zwei weiteren Siegen stand sie im Kampf um Platz drei einer Kämpferin aus Kanada gegenüber. Trotz einer besseren Leistung entschieden sich die Kampfrichter mit 1:4, nicht ganz nachvollziehbar, gegen die Straubingerin. Sabrina musste sich in der Vorrunde unglücklich mit 2:3 geschlagen geben. Stefan Eisenmann startete in Kata Einzel U14. Nach zwei Siegen gegen Italien und Frankreich schied er in der dritten Runde mit 1:4 Kampfrichterstimmen aus. Miriam Seufert kämpfte in Kumite -50 kg. Miriam unterlag in der zweiten Runde ebenfalls der späteren Siegerin aus der Schweiz. Somit konnte Miriam über die Trostrunde eingreifen und kämpfte um Platz drei. Hier stand sie der Kanadierin Imre Isabelle gegenüber. Nach regulärer Kampfzeit stand es 0:0. Leider entschieden sich hier die Kampfrichter mit 2:3 gegen Miriam.

Seite drucken
Zurück