Euro Cup Zell am See


Karate-Do Straubing international erfolgreich

Zweimal Silber und dreimal Bronze beim internationalen Eurocup

Rund 800 Starter aus 21 Nationen trafen sich in Zell am See zum 7. internationalen Eurocup im Karate. Der Karate-Do Straubing nahm mit 15 Sportlern an diesem Turnier teil. Sechs Athleten schafften den Sprung in die Medaillenränge. Miriam Seufert kämpfte in der Gewichtsklasse +32 kg und der offenen Klasse. In der Gewichtsklasse +32 kg konnte sie ihre ersten beiden Kämpfe mit 6:0 und 2:0 gewinnen. Sie scheiterte dann um den Einzug in das Finale gegen die kroatische Kämpferin. Im Kampf um Platz drei unterlag sie ihrer österreichischen Kontrahentin mit 2:0. Besser lief es in der offenen Klasse. Hier besiegte sie ihre Gegner aus Österreich mit 2:0 und der Schweiz mit 4:0. Um den Einzug in das Finale traf sie auf Markava Ulyana aus Weißrussland. Nach einem starken Kampf stand es nach regulärer Kampfzeit 2:2. Pech hatte Miriam da eine klare Fußtechnik zum Kopf nicht gewertet wurde. Nun kam es zum Kampfrichterentscheid der 4:1 zugunsten von Miriam endete. Im Finale stand ihr Amelie Lücke aus Waltershausen gegenüber, die ihr größenmäßig weit überlegen war. Trotzdem kämpfte Miriam beherzt und unterlag zum Schluss mit 0:1. Stefan Eisenmann startete in U14 Kata. Stefan scheiterte in der dritten Runde gegen den späteren Sieger aus der Schweiz. Er konnte nochmals über die Trostrunde eingreifen und gewann seine zwei weiteren Begegnungen mit 5:0 und damit die Bronzemedaille. Einen weiteren Erfolg erkämpfte sich Stefan mit dem Katateam (Alexander Platkov und Lukas Willach). Besiegt wurde das Team aus Österreich und der Schweiz klar mit 5:0 Kampfrichterstimmen. Im Finale stand den Straubingern die zweite österreichische Mannschaft gegenüber. Da die Straubinger bereits ihre zwei stärksten Katas liefen, mussten sie sich dann geschlagen geben. Tamara Seidel startete in der Kategorie Kata +35 Jahre. Sie scheiterte in der zweiten Runde an der amtierenden Deutschen Meisterin unglücklich mit 2:3 Kampfrichterstimmen. Da diese jedoch später im Finale stand, konnte Tamara nochmals über die Trostrunde eingreifen und lies sich diese Chance zur Bronzemedaille nicht entgehen. Die letzte Bronzemedaille holte Martina Reil in der offenen Klasse U18. Nach drei gewonnen Kämpfen scheiterte sie dann um den Einzug in das Finale gegen die österreichische Lokalmatadorin. Die weiteren Straubinger Kämpfer mussten sich in den Vor- bzw. Zwischenrunden geschlagen geben.

Seite drucken
Zurück