Deutsche Meisterschaft Leistungsklasse


Florian Cimolino Deutscher Vizemeister mit dem Kumiteteam 
5 Platz Im Kumite Einzel -84kg

Kürzlich fanden im oberfränkischen Coburg die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Karate statt. 510 Athletinnen und Athleten aus dem ganzen Bundesgebiet fanden sich über zwei Wettkampftage hinweg in der HUK-Coburg Arena ein, um die nationalen Meistertitel in ihren jeweiligen Kategorien unter sich auszumachen. Mit von der Partie war der Kämpfer Florian Cimolino vom Karate-Do Straubing, der zusätzlich zum Kumite Einzel (Freikampf) auch im Team für die Kampfgemeinschaft Bayern an den Start ging.

Samstags standen also zunächst die Einzeldisziplinen auf dem Programm. In der mit den meisten Teilnehmern besetzten Gewichtsklasse bis 84kg zeigte sich Cimolino gleich zu Beginn in starker Form. In den ersten beiden Runden setzte sich der 23-Jährige jeweils deutlich mit 7:0 und 8:1 Punkten gegen Kontrahenten aus Hamburg und Schleswig-Holstein durch. Im anschließenden Viertelfinale stand ihm mit dem Kemptner Nico Drexel nicht nur ein bayerischer Mannschaftskollege, sondern auch der amtierende Deutsche Meister dieser Kategorie gegenüber. Hier lautete der Punktestand am Ende der 3-minütigen Kampfzeit 1:4 gegen den Straubinger, der sich somit geschlagen geben musste. Da Drexel jedoch im weiteren Verlauf das Finale erreichte, blieb Cimolino im Rahmen der sogenannten Trostrunde noch die Chance auf Bronze. Nach einem ersten klaren 4:0-Sieg gegen einen Starter aus NRW, traf der Straubinger Student im Kampf um Platz 3 auf Luca Weingötz vom USC Duisburg. In einer spannenden Begegnung unterlag Cimolino letztendlich leider knapp.
Am Sonntag versprachen die Teamwettbewerbe erneut spannende Auseinandersetzungen. Dabei stehen sich pro Team jeweils fünf Kämpfer in Einzelpaarungen gegenüber­. Das Duell der beiden konkurrierenden Teams wird dann in Summe nach dem Prinzip „Best-of-Five“ entschieden. Florian Cimolino war hier als feste Größe im bereits erwähnten bayerischen Team an Position 3 gesetzt und konnte seine gute Verfassung vom Vortag mehr als bestätigen, ebenso wie seine Teamkameraden. Nach Siegen über Toruko Berlin und Vorjahreschampion Schleswig-Holstein, zu denen der Straubinger Athlet auch jeweils souveräne Einzelsiege beisteuern konnte, war der Gegner im Viertelfinale das favorisierte und bereits mehrfach national siegreiche Team des MTV Ludwigsburg. Als es nach zwei Kämpfen 1:1 stand, musste Cimolino gegen den frisch gebackenen Deutschen Meister über 84kg, Felix Duttenhofer, auf die Kampffläche. Von seinen Teamkollegen lautstark angefeuert konnte der Niederbayer eine dramatische Begegnung mit mehreren Führungswechseln am Ende tatsächlich mit 6:5 für sich entscheiden und sein Team damit in Front bringen. Dank eines weiteren Sieges in der vierten Paarung schaffte das Team Bayern im Anschluss sichtlich euphorisiert den Sprung ins Halbfinale gegen die KG Baden-Württemberg. Zwar ging der erste Kampf hier verloren, doch durch ein starkes 10:2 von Cimolino sowie weitere Siege durch Nico Drexel und den Traunreuter David Jobst konnte die Partie gedreht werden und der bayerische Finaleinzug war perfekt.
Leider konnte der Straubinger Kämpfer aufgrund einer in den Vorrundenkämpfen zugezogenen Augenverletzung und auf dringende Empfehlung der Ärzte am späteren Finale nicht mehr selbst mitwirken. Obgleich dieser Meisterschaftskampf gegen Sachsen-Anhalt in der Folge nicht gewonnen werden konnte, so stellen die Silbermedaille und der damit verbundene Titel des Deutschen Vizemeisters doch einen herausragenden Erfolg für das junge bayerische Team dar.
Seite drucken
Zurück